Gleichstellen - Bundesinitiative für Frauen in der Wirtschaft


Seiteninterne Navigation:

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Übergreifender Servicebereich des Internetauftitts

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Übergreifende Navigation des Internetauftritts

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Servicebereich dieser Webseite

Online-Wettbewerb

Projekte im Überblick

Informationen zu allen Projekten finden Sie in der Förderdatenbank und in der Projektkarte

Bericht zur Bundesinitiative

Gute Praxis

Themenfolder fassen die Ergebnisse der Netzwerktreffen der Projektträger zusammen

Chancengleichheit allgemein

Film des ESF

Porträt einer Projekt-Teilnehmerin

Zum Film

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Inhaltsbereich dieser Webseite

Aktuelles

13.03.2014

Online-Wettbewerb „Das ESF-Gesicht 2014“: Jetzt mitmachen und gewinnen!

Sie haben an einem ESF-Programm bzw. Projekt teilgenommen und sind dadurch Ihren persönlichen und beruflichen Zielen näher gekommen? Sie hatten während des Projekts ein tolles Erlebnis, das Sie besonders geprägt oder beeindruckt hat? Erzählen Sie davon! Vielleicht werden Sie eines der fünf „ESF-Gesichter 2014“ – und gewinnen einen Tablet-PC sowie eine Reise nach Berlin. Einfach auf www.esf-meine-geschichte.de klicken und bis zum 13. April Ihre persönliche ESF-Geschichte erzählen. Mehr Informationen

Bei Fragen rund um den Wettbewerb wenden Sie sich bitte an IFOK:
Telefon: 06251-8416-987; E-Mail: esf-wettbewerb(at)ifok.de

06.02.2014

Themenfolder „Instrumenten und Methoden der Projektumsetzung“ erschienen

Wie können Unternehmen flexible Arbeitszeitmodelle erfolgreich einführen? Welche Faktoren machen ein erfolgreiches Mentoring aus und wann sind Qualifizierungen besonders lohnend? Wie können Projektträger betriebliche Akteure in den Unternehmen dafür gewinnen, gleichstellungsrelevante Strukturen und Prozesse einzuführen?

Diese und andere Fragen standen im Fokus des Netzwerktreffens am 21. November 2013. Ein Themenfolder bietet nun eine Zusammenfassung der Arbeitsergebnisse dieser Veranstaltung und gibt weitere Tipps und Praxisbeispiele. Sie können den Folder hier herunterladen.

02.12.2013

Bundesinitiative Gleichstellen auf der DGB Bundesfrauenkonferenz 2013

Am 21. November präsentierte sich die „Bundesinitiative Gleichstellen“ mit einem Stand den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der 18. Bundesfrauenkonferenz des DGB. Es gab die Möglichkeit zum Austausch über laufende und abgeschlossene Projekte, über positive Entwicklungen und bestehende Problemherde in der Debatte um die Frauen- und Gleichstellungspolitik. Vom 21. bis zum 23.11.2013 kamen rund 200 Gewerkschaftlerinnen in Berlin zusammen, um über diese Themen zu diskutieren: „Mit den Beschlüssen der Konferenz sollen die Voraussetzungen für eine erfolgreiche, zukunftsfähige Frauen- und Gleichstellungspolitik des DGB geschaffen werden.“

11.11.2013

Global Gender Gap Report 2013 zeigt: Gleichstellung kommt kaum voran

Laut dem diesjährigen Report ist Island weltweit das Land, in dem die Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern am größten ist. Ebenfalls vorne mit dabei sind Finnland, Norwegen und Schweden. Deutschland verliert im Gegensatz zum Vorjahr einen Platz und landet nun an 14. Stelle. In anderen Teilen der Welt, teilweise auch in Südeuropa, sind die Nachteile der Frauen noch viel gravierender. Mit dem Global Gender Gap Index evaluiert das World Economic Forum seit 2006 geschlechtsspezifische Unterschiede in 136 Ländern – auf Basis von wirtschaftlichen, politischen bildungs- und gesundheitsbasierten Kriterien. Den gesamten Bericht können Sie hier herunterladen.

28.10.2013

Themenfolder „Akquise von Betriebspartnern und Projektteilnehmerinnen“ veröffentlicht

Projektteilnehmerinnen gewinnen und Betriebspartner an Bord holen – davon hängt der Erfolg vieler Projekte der Bundesinitiative Gleichstellen ab. Beim Netzwerktreffen am 18. April 2013 diskutierten daher die Projektträger der Bundesinitiative, wie die Akquise am besten gelingt. Der nun erschienene Themenfolder fasst die Ergebnisse des Netzwerktreffens zusammen: Was macht eine erfolgreiche Akquisestrategie aus? Wie nimmt man mit Unternehmen Kontakt auf und wie gelingt das Akquisegespräch?

Der Folder beantwortet diese und andere Fragen, gibt Tipps und beleuchtet Beispiele aus der Praxis. Sie können den Folder hier herunterladen.

21.10.2013

Studie zeigt: jede fünfte Neueinstellung 2012 in Teilzeit

Jede fünfte Stelle, die 2012 neu besetzt wurde, war eine Teilzeitstelle. Drei Viertel dieser Stellen wurden mit einer Frau besetzt, so eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).  Teilzeitstellen ermöglichen oft einen Weg zurück ins Berufsleben. Allerdings haben Teilzeitbeschäftigte geringere Aufstiegsmöglichkeiten und sind öfter von Altersarmut bedroht. Die Autoren der Studie fordern daher, dass Teilzeitbeschäftigte dabei unterstützt werden, ihre Arbeitszeit auszuweiten – etwa durch familienfreundliche, flexibel gestaltbare Arbeitszeitmodelle.

Mehr Informationen

18.10.2013

Bundesinitiative Gleichstellen präsentiert sich vor europäischen Bildungsfachleuten

Am 16. Oktober hat die Bundesinitiative Gleichstellen ihre Arbeit bei einer Veranstaltung des Europäischen Zentrums für die Förderung der Berufsbildung (Cedefop – European Centre for the Development of Vocational Training) vorgestellt. An der Veranstaltung – ein so genannter Studienbesuch zum Thema „Adult Education to fight exclusion“ (Mit Erwachsenenbildung gegen Ausgrenzung)  – nahmen Bildungs- und Berufsbildungsfachleute sowie Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus unterschiedlichen europäischen Ländern teil.

Das Europäische Zentrum für die Förderung der Berufsbildung hat die Aufgabe, die Berufsbildung in Europa weiterzuentwickeln und zu verbessern. Ein Ziel dabei: Die Gleichstellung der Geschlechter in der allgemeinen und beruflichen Bildung zu fördern.

 

Weitere Meldungen finden Sie im Archiv

© 2013 Bundesministerium für Arbeit und Soziales